Archive

Zinsen

Zinsen

„Preis des Geldes“ – dies ist eine zweite läufige Bezeichnung von Zinsen. Zinsen bezeichnen das Entgelt, das ein Schuldner seinem Gläubiger zahlen muss, weil dieser ihm Kapital geliehen hat. Um die Höhe der Zinsen bestimmen zu können, wird vorab ein Zinssatz festgelegt. Mit Hilfe des Zinssatzes kann der Schuldner den vollständigen Zinsbetrag berechnen.

Zahlungsverzug

Zahlungsverzug

Ein Schuldner gerät in Zahlungsverzug, wenn er trotz Fälligkeit und nach fristgerechter Mahnung seiner Zahlungsverpflichtung nicht nachkommen kann. Bei einer geschuldeten Geldleistung gerät der Schuldner entweder nach erhalt der Mahnung in Verzug oder, wenn das Ende der Zahlungsfrist erreicht ist.

Zahlungsunfähigkeit

Zahlungsunfähigkeit

Ein Schuldner ist zahlungsunfähig, wenn er nicht in der Lage ist, seiner Zahlungspflicht nachzukommen.

Zinssicherheit

Zinssicherheit

Zinssicherheit bedeutet, dass Kreditnehmer möglichst lange von einem gleichbleibenden Zinssatz profitieren können. Dieser Zinssatz wird bei Vertragsabschluss festgelegt und ändert sich über den festgelegten Zeitraum nicht mehr. Das ist von Vorteil, denn selbst, wenn die Zinsen in dem gewählten Zeitraum wieder steigen sollten, ist der Schuldner gegen das Risiko des Zinsanstiegs abgesichert und kann weiterhin den festgelegten Zinssatz an den Gläubiger zurückzahlen.

Zinssatz

Zinssatz

Der nominale Zinssatz beschreibt die Höhe der Zinsen in Prozent. Es ist der prozentuale Anteil eines geliehenen Geldbetrages, den der Kreditnehmer an den Gläubiger zurückzahlen muss. Demnach wird der Zinssatz auch als Preis des Geldes bezeichnet. Dieser Zinssatz bezieht sich im Normalfall auf die Summe, die jährlich an den Kreditgeber zurückgezahlt wird.