UNESCO - Logo - Genossenschaftsidee

Die UNESCO sagt: Gute Genossenschaftsidee!

Hohe Auszeichnung:
Die UNSECO wertet die Genossenschaftsidee als Weltkulturerbe

Es war der erste deutsche Antrag seiner Art – und er war erfolgreich. Die Herrmann-Schultze-Delitzsch-Stiftung und die Raiffeisen Gesellschaft baten die UNESCO darum, die Genossenschaftsidee als schützenswertes „Immaterielles Kulturerbe der Menschheit“ einzustufen. Nun hat das Internationale Komitee in Addis Abeba entschieden und die Genossenschaftsidee findet tatsächlich Eingang in die „Repräsentative Liste“ der UNESCO.

Das Immaterielle Kulturerbe

Der Zwischenstaatliche Ausschuss zum Immateriellen Kulturerbe setzt sich aus 24 Staaten zusammen. Er entscheidet jährlich über die Aufnahme neuer Kulturformen in die Listen des Immateriellen Kulturerbes. Dazu zählen lebendige Traditionen aus den Bereichen Tanz, Theater, Musik, mündliche Überlieferungen, Naturwissen und Handwerkstechniken. Bis heute sind 171 Staaten dem UNESCO-Übereinkommen zur Erhaltung des Immateriellen Kulturerbes beigetreten. In diesem Jahr tagte der Ausschuss in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba.

Unsesco-Weltkulturerbe

Das UNESCO-Komitee für Immaterielles Kulturerbe hat auf seiner Tagung vom 28. November bis 2. Dezember 2016 in Addis Abeba (Äthiopien) u. a. die Idee und Praxis der Genossenschaften in Deutschland neu in die „Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit“ aufgenommen.

Wir sagen „Danke“ für die hohe Auszeichnung

„Die hohe Auszeichnung zeigt die Anerkennung und das Vertrauen, das man der Genossenschaftsidee weltweit entgegenbringt“, sagte BVR-Präsident Uwe Fröhlich und dankte den Initiatoren. Deutschland gilt als Wiege der Kreditgenossenschaften, Raiffeisen und Schultze-Delitzsch als geistige Väter. Das deutsche Genossenschaftsgesetz wurde früh zum Exportschlager. Von Nordamerika über Skandinavien bis Japan entstanden zu Beginn des 20. Jahrhunderts Genossenschaften.

Die Aufnahme in die „Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit“ ist eine große Ehre und Anerkennung, auch für die Arbeit der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken. Zugleich kommt die Auszeichnung zur rechten Zeit, im Jahr 2018 feiern wir „200 Jahre Friedrich-Wilhelm Raiffeisen“.

Die Genossenschaftsidee

„Die Genossenschaftsidee und -praxis ist in Deutschland eine lebendige Tradition, die von Generation zu Generation weitergegeben wird“, sagt Prof. Dr. Christoph Wulf, Vizepräsident der Deutschen UNESCO-Kommission. In Deutschland haben Genossenschaften mehr als 21 Millionen Mitglieder. Weltweit steigt diese Zahl auf 800 Millionen Genossenschaftsmitglieder. Die Volksbanken und Raiffeisenbanken haben bundesweit mehr als 18 Millionen Mitglieder und die Zahl wächst stetig. Die Genossenschaft fördert die kulturelle, soziale und ökonomische Partizipation. Zudem stellt sie eine Form der gesellschaftlichen Selbstorganisation, -hilfe und -verantwortung.

Idee der Genossenschaftsbank

Lokal verankert, überregional vernetzt, ihren Mitgliedern verpflichtet und demokratisch organisiert: Diese Merkmale kennzeichnen Genossenschaftsbanken wie Ihre Vereinigte Volksbank Münster eG.

“ Was einer alleine nicht schafft. das schaffen viele“. Mehr zur Genossenschaftlichen Idee gibt es bei der Vereinigte Volksbank Münster eG.