Kontaktlos bezahlen mit der Girocard (VR-BankCard)

Kontaktlos zahlen mit der VR-BankCard

Die Vereinigte Volksbank Münster eG hat in diesem Jahr die ersten VR-BankCards (Girocard) mit der sogenannten „Kontaktlos-Funktion“ ausgegeben. Die Reaktion einiger Kunden ist leider von der Annahme geprägt, dass diese Technologie unsicher sei und sie als Kunden eventuell Schaden aufgrund von Datenklau und Mißbrauch erleiden könnten. Aber: „Die Sicherheit ist kein Problem des Kunden.“

Grundsätzliches zur neuen Funktion

Bei der kontaktlosen Bezahlart handelt es sich um eine Funktion (NFC), die in anderen Ländern bereits üblich ist und selbstverständlich eingesetzt wird. Mehr als 75 Prozent der Volksbanken und Raiffeisenbanken haben sich in diesem Jahr bewusst entschieden, ihre neuen Karten mit der kontaktlosen NFC-Technologie auszustatten. Zwischen 4 und 4,5 Millionen Girocards werden die genossenschaftlichen Institute bis Jahresende 2016 herausgeben.

Derzeit werden die Kartengeräte auf Händlerseite nach und nach auf die kontaktlose Akzeptanz von VR-BankCards umgestellt. Eine Akzeptanzstelle erkennen Sie am Zeichen „girocard“ plus Kontaktlos-Zeichen am Bezahlterminal.

Kontaktlos bezahlen mit der Girocard (VR-BankCard)

Für Skeptiker: Ab Januar 2017 können Sie am Geldautomaten im Bereich „Kartenfunktionen“ die Antennenfunktion Ihrer VR-BankCard ausschalten und bei Bedarf wieder aktivieren.

Die Vorteile der neuen Technik

  • Sehr schnelle und einfache Anwendung führen zu weniger Wartezeit an der Kasse
  • Auch Kleinstbeträge sind kontaktlos bezahlbar – kein Mindestbetrag
  • Bis 25 Euro meistens keine PIN-Eingabe nötig
  • Für Beträge über 25 Euro wird die Zahlung mit der PIN abgesichert
  • Automatischer Sicherheitsmechanismus

Sicherheit beim Einsatz Ihrer VR-BankCard kontaktlos

Sie genießen beim „kontaktlosen Bezahlen“ ein ebenso hohes Maß an Sicherheit, wie im bisherigen girocard-System.

  • Jeder Zahlungsbetrag über 25 Euro muss wie gewohnt mit der PIN bestätigt werden, nur Beträge unter 25 Euro können ohne PIN veranlasst werden (Daneben gibt es weiterhin die Möglichkeit der Zahlung mit Unterschrift – wie bisher auch).
  •  Es greift ein automatischer Sicherheitsmechanismus: Wird mit mehreren kontaktlosen Zahlungsvorgängen ohne PIN in Folge (max. 10mal) ein Gesamtbetrag von 100 Euro erreicht, löst dies bei den folgenden kontaktlosen Bezahlungen eine PIN-Abfrage aus. Erst nach einem kontaktbehaftetem Einsatz mit PIN Nummer, z.B. am Geldautomat sind wieder kontaktlose Zahlungen ohne PIN-Eingabe möglich.
  • Nur mit einem sehr geringen Abstand (4 bis 5 cm) wird die Transaktion mit der Karte am Terminal ausgelöst. Das versehentliche Bezahlen im Vorbeigehen ist daher nahezu ausgeschlossen. Eine geeignete Karten-Schutzhülle kann sogar jegliches Auslesen von Daten verhindern.
  • Wichtige persönliche Daten – z. B. Name des Inhabers sowie Transaktionsdaten – können nicht über die Funkschnittstelle der Karte übertragen werden.

 

Das gilt für alle BankCards: Rufen Sie bei Kartenverlust umgehend die zentrale Sperrnummer 116 116 an.
Sperr- und Notrufnummern der Vereinigte Volksbank Münster eG >>

Und hier gibt es noch mehr Infos zum Thema: Im Interview mit dem „BargeldlosBlog“ räumt Matthias Hönisch, Head of Card Business Unit beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), mit den Spukgeschichten rund um NFC-Karten auf und gibt Einblicke in die Kartenstrategie der Genossen.
„Die Sicherheit ist kein Problem des Kunden“ – Zum Bargeldlos-Blog >>

Mehr zum Thema „kontaktlos bezahlen mit der VR-BankCard“ gibt es bei der Vereinigten Volksbank Münster eG >>