Immobilie vererben

Expertentipp Nr. 4: Veranstaltung zum Thema: „Meine bzw. unsere Erb-Immobilie“

Für manche Menschen kommt der Erbfall plötzlich und unerwartet. Andere hingegen wissen, dass ihnen in absehbarer Zeit eine Erbschaft ins Haus steht. In zwei Drittel aller Erbfälle geht es auch um Immobilien. Weil die sich weder aufteilen noch verschieben lassen, gibt es häufig Streit unter den Erben.

Erbschaftswelle in Deutschland

Auf Deutschland rollt eine historisch nie da gewesene Erbschaftswelle zu: Die Eltern der Babyboomer aus den 1960er-Jahren erreichen innerhalb der nächsten Jahre ein Alter, in dem eine Erbschaft zunehmend wahrscheinlich wird und in rund zwei Drittel der Fälle werden Immobilien vererbt. Laut einer repräsentativen Studie werden in mehr als der Hälfte der Fälle (56 Prozent) Einfamilienhäuser vermacht, gefolgt von Mehrfamilienhäusern (22 Prozent) und Eigentumswohnungen (15 Prozent). Allerdings macht nur etwa jeder Vierte (27 Prozent) die geerbte Immobilie zu seinem Eigenheim. Vier von zehn Erben (40 Prozent) verkaufen die Immobilie, 15 Prozent entscheiden sich für eine Vermietung.

Richtig Immobilie vererben und für die Zukunft planen

Um hier Hilfestellung für beide Seiten zu leisten, bietet die Vereinigte Volksbank Münster eG in den letzten Jahren immer wieder Veranstaltungen zu diesem Thema an. Im Rahmen der Veranstaltung wird der Ratgeber „Meine bzw. unsere Erb-Immobilie“ erläutert und die Teilnehmer erhalten einen „kleinen Anstoß“, sich über dieses Thema rechtzeitig Gedanken zu machen.

Der Vortrag und der Ratgeber beleuchten das Thema aus dem Blickwinkel der drei Kinder Birgit, Martina und Thomas detailliert und bringen an Beispielen die Herausforderungen anschaulich näher. Es werden aber natürlich auch Lösungsansätze beschrieben, die weiterhelfen sollen. Aber es wird deutlich gemacht, dass die Entscheidungen die „Vererber“ selber treffen müssen und, dass durch den Ratgeber den Eigenheimbesitzern wichtige Denkanstöße gegeben werden, richtig für die Zukunft zu planen.

Kann ich mein Vermögen gerecht aufteilen? Wird ein Kind später wirklich in das Haus ziehen oder wird es anschließend verkauft? Kann ich das Haus noch passend bewirtschaften oder wäre eine altersgerechte Immobilie die bessere Variante zum Leben? Was passiert, wenn sich die Erben streiten? Kann der vorherige Verkauf oder die Vermietung eine sinnvolle Alternative für mich als Erblasser sein und wie läuft so etwas dann ab?

Dr. Oliver Altenhövel

Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigen sich zwei Veranstaltungen am 18. Juni 2019. Interessierte Immobilieneigentümer können sich gerne telefonisch über 0251 / 5005 580 oder über die Homepage www.volksbank-immobilien.de anmelden.