Zinsniveau

Zinsniveau und Euro – Rückblick und Aussichten

Die Entwicklung der Zinsen – und somit auch der Kredit- und Hypothekenzinsen – wird stark von den Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) beeinflusst. Diese erwirbt seit März 2015 vor allem Staatsanleihen – dieses Kaufprogramm ist zur Zeit das wichtigste Instrument gegen eine zu schwache Inflation. Ziel ist, mehr Kredite an die Wirtschaft auszureichen, um die Konjunktur zu stützen. Diese Anleihenkäufe sollen bis Ende Dezember 2017 abgeschlossen sein – dann wäre ein Kurswechsel und eine leichte Anhebung des Leitzinses möglich. Der Euro verhält sich entgegen vieler Prognosen stabil und notiert mittlerweile um die 1,17 US-Dollar. Lesen Sie im Folgenden, was diese Entwicklungen für Sie konkret bedeuten.

Rückblick Zinsniveau und Euro

Der Leitzins, ein von der Zentralbank festgelegter Zinssatz, ist das wichtigste Element zur Steuerung der Geldpolitik. Er bestimmt, zu welchem Preis sich die angeschlossenen Geschäftsbanken bei ihr Geld leihen und dieses dort anlegen können. Seit der Finanzkrise 2008/09 sinken Leitzinsen nahezu stetig – mit dem Ziel, das Wirtschaftswachstum zu fördern und die Inflation knapp unter 2 Prozent pro Jahr zu bringen. 2014 führte die EZB erstmals auch Negativzinsen für Banken ein (Einlagezins) – 2016 senkte sie den Leitzins dann auf 0 und den Einlagenzins auf minus 0,4 Prozent pro Jahr; dieser Kurs ist im September 2016 bestätigt worden. Mit den entsprechenden Aufschlägen folgten die allgemeinen Zinsen dieser Entwicklung, und lagen daher so niedrig wie nie zuvor.

Relevanz Zinsniveau für Ihre Finanzierung

Der Leitzins bestimmt die allgemeine Zinsentwicklung – und dieser liegt nach wie vor bei 0 Prozent. Trotz einer aktuell leichten Erhöhung befinden sich die Zinsen daher weiterhin auf historisch niedrigem Niveau. Die Entscheidung über die für Sie passende Zinsbindungsfrist sollten Sie daher besonders bei ihrer Finanzierung gut abwägen, und sich die günstigen Zinsen möglichst lange absichern.

Relevanz Zinsniveau für Ihre Geldanlage

Das Zinsniveau für Spareinlagen mit mehrjährigen Laufzeiten wird vermutlich im Jahresverlauf 2019 tendenziell steigen. Generell sollten Sie Ihr Vermögen auf Produkte mit verschiedenen Laufzeiten aufteilen. Aktien sind eine sinnvolle Möglichkeit, wenn Sie Rendite machen wollen; allerdings sollten Sie das Risiko breit streuen. Eine gute Wahl sind hier Fonds, die auf ertragsstarke Unternehmen aus verschiedenen Branchen und Regionen setzen.

Ausblick

Die derzeitigen niedrigen Zinsen sind keineswegs für die Zukunft so garantiert. Finanzierungsbedingungen werden zwar voraussichtlich noch sehr günstig bleiben, doch der erste Zinsschritt (um ca. einen Viertelprozentpunkt) der EZB wird zeitnah erwartet. Wenn Sie einen Immobilienerwerb oder eine Investition planen, sollten Sie dies im Blick haben.

> Baufinanzierung – Zinswecker stellen und aktuellen Zins online berechnen

> Geldanlage – Investmentfonds – Flexible Geldanlage ganz nach Ihren Wünschen